Erfolgreicher Grand-Prix für BTV-Turnerinnen

Nachdem die Wettkampfturnerinnen des Birkesdorfer TV im April erfolgreich in die diesjährige Grand-Prix-Serie im Rheinischen Turnerbund gestartet waren, hieß es nun beim zweiten Wettkampf in Neuss, die bisher gezeigten Leistungen zu bestätigen. Lara Böttke, Sneshana Bolsan, Annika Viehöver und Chrisanthi Siskou starteten in einem Teilnehmerfeld von 13 Turnerinnen bei den Schülerinnen des Jahrgangs 2007/2008 in der Leistungsklasse 4; Annika Spohr hatte es bei den Jugendturnerinnen der Jahrgänge 2005/2006 mit der Leistungsklasse 3 und einer Konkurrenz aus 18 Turnerinnen zu tun. Gut vorbereitet auf die anstehenden Kürübungen gingen die BTV-Mädchen konzentriert und kämpferisch in den Wettkampf. Die LK 4 begann am Sprung – hier zeigten Lara Böttke, Sneshana Bolsan, Annika Viehöver und Chrisanthi Siskou gute Handstützüberschläge, die mit Wertungen im oberen Drittel belohnt wurden. Am Stufenbarren zeigten die jungen Damen gute Übungen und mit der Tageshöchstwertung von 12,50 Punkten wurde Laras Übung von den Kampfrichtern belohnt. Auch Annika Viehöver zeigte mit einer flüssigen Präsentation, dass der Stufenbarren zu ihrem Lieblingsgerät gehört. Am Schwebebalken waren die Übungen der BTV-Mädels sehr ausdrucksstark und auch diese wurden ohne gröbere Fehler den Kampfgerichten gezeigt. Hier schaffte es Sneshana Bolsan mit der Tageshöchstwertung belohnt zu werden. Chrisanthi Siskou als jüngste BTV-Turnerin legte ihre Nervösität aus dem ersten Wettkampf ab und zeigte bei ihrem zweiten Auftritt im Kürbereich mit einer auffallenden Leistungssteigerung ihre Übungen an den vier Geräten. Die Trainer waren begeistert vom Auftreten der Birkesdorfer Turnerinnen und freuten sich mit ihnen bei der Siegerehrung, die in der LK 4 mit dem 1. Platz von Lara Böttke, 2. Platz Sneshana Bolsan, 4. Platz Chrisanthi Siskou und 5. Platz an Annika Viehöver die anderen teilnehmenden Vereine aufhorchen ließ.

Bei den älteren Turnerinnen der LK 3 startete erstmals Annika Spohr. Nach einem nervösen ersten Auftritt im neuen Wettkampfprogramm im April war die Devise, beim Training und dann auch beim entscheidenden Wettkampf die Ruhe vor dem schwierigeren Programm zu bewahren. Der Stufenbarren, Annikas schwächstes Gerät meisterte sie zu Wettkampfbeginn mit Bravour und anschließend konnte sie an den weiteren Geräten Schwebebalken, Boden und Sprung gelungene und ausdrucksstarke Übungen präsentieren. Beim ersten Wettkampf noch auf dem 13. Platz arbeitete sie sich im gleichen Teilnehmerfeld beim zweiten Wettkampf auf den sehr erfreulichen 6. Platz vor.   

Damit gehen die Kürturnerinnen des BTV jetzt in die Sommerpause, um dann im November beim letzten Wettkampf der Grand-Prix-Serie in Aachen das ein oder andere neue Element in den Übungen zeigen zu können.

Zurück